Sie befinden sich hier: Home » 
Kontakt Salinemuseum Halle (Saale)
Saline Bad

Herzlich Willkommen auf der Seite der
Saline Halle (Saale)

Das 1. Schausieden der Halloren am Holzplatz 27.06.2021

Endlich - nach eineinhalb Jahren Pause, bedingt durch die Generalsanierung der Saline, konnten wir wieder unser öffentliches Schausieden anbieten. An einem historischen Ort der halleschen Salzgeschichte - dem Standort der Pfännerschaftlichen Solequelle auf dem Holzplatz - fand am 27.06. 2021 das erste große Schausieden der Halloren im Jahr 2021 statt. Von nun an wird jeden letzten Sonntag im Monat am Holzplatz Salz aus Sole hergestellt. Man kann dann den Halloren live über die Schulter schauen, Wissenswertes über die Salzherstellung aus erster Hand erfahren und in einem Kinobereich einen spannende Film zur Halleschen Marktplatzverwerfung anschauen.

Einige Impressionen der gelungenen Auftaktveranstaltung am 27. Juni 2021 finden Sie hier:

» Schausieden der Halloren am Holzplatz

Hallesch Salz – Gott erhalt´s! Schausieden jeden letzten Sonntag im Monat!

Nach eineinhalb Jahren Pause können wir, trotz der Baustelle auf der Saline, endlich wieder unser öffentliches Schausieden anbieten. Dafür haben wir einen historischen Ort der halleschen Salzgeschichte ausgewählt - den Standort der Pfännerschaftlichen Solequelle auf dem Holzplatz. Beginnend ab dem 27.06. 2021 um 14.00 Uhr wird jeden letzten Sonntag im Monat am Holzplatz Salz aus Sole hergestellt. Man kann den Halloren live über die Schulter schauen, Wissenswertes über die Salzherstellung aus erster Hand erfahren und in einem Kinobereich einen spannende Film zur Halleschen Marktplatzverwerfung anschauen. Beim Schausieden dreht sich alles um Salz, außer bei den Preisen, die sind nicht gesalzen, sondern die Veranstaltung ist kostenfrei. Der Verein Hallesches Salinemuseum e.V. und die Halloren der Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle freuen sich auf Ihren Besuch.

Glück Auf!

Wann: Jeden letzten Sonntag im Monat, 14-16 Uhr, außer im Winter

Wo: 06108 Halle (Saale), Holzplatz 9 (Neue Hallesche Pfännerschaft e.V.)

»halexa - siede salz!« 

Unter diesem Motto findet das kulturelle Themenjahr 2021 der Stadt Halle (Saale) statt und wir sind daran beteiligt.

Alle Informationen zum Themenjahr: » www.themenjahre-halle.de

Gemeinsam mit dem Museumsnetzwerk Halle stellen die Themenjahre-Organisatoren jeden Mittwoch ein anderes Museum aus Halle bei Facebook vor. Gemeinsam mit dem Stadtmuseum Halle wurde am 24.02.2021 unsere Ausstellung »Hallesches Salz« dort vorgestellt. Schauen Sie herein.

» https://www.facebook.com/Themenjahre.Halle/videos/439352644179848

Die Ausstellung des Hallesches Salinemuseum e.V. im Stadtmuseum Halle ist seit 12.07.2020 eröffnet.

Zur Ausstellung einschließlich Öffnungszeiten und Eintrittspreise im Stadtmuseum:

» https://stadtmuseumhalle.de/ausstellungen/hallesches-salz

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

auch wenn das Salinemuseum eine Baustelle ist und die Ausstellungsräume geschlossen sind, möchten wir Ihnen trotzdem ausgewählte Museumsobjekte präsentieren. Besuchen Sie bitte unser digitales Museum in der rechten Spalte unserer Homepage. Die digitale Ausstellung wird kontinuierlich erweitert.

Viel Freude beim Betrachten wünscht

das Museumsteam.

Ausstellung des Salinemuseums im Stadtmuseum Halle (Saale)

Foto: Steffen Kohlert
Foto: Steffen Kohlert

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Glück auf!

Aktuelles Baugeschehen auf der Saline Halle

Seit dem 27. April 2020 ist es für alle sichtbar: Die Generalsanierung der Saline Halle hat begonnen. Wir begleiten das Baugeschehen mit Momentaufnahmen. Die jüngsten Aufnahmen aus letzter Zeit sehen Sie hier auf der Startseite. Zur fortlaufenden kompletten Bildergalerie geht es in der
» Baugalerie.

18. Dezember 2020: Im Zuge der Sanierung der Saline Halle treten auch kurz vor Weihnachten immer wieder Überraschungen zutage: So wurden erst vor wenigen Tagen über 60 t Kohlestaub aus dem Großsiedehaus abgesaugt. Was hatte so viel Kohle mit Salz zu tun?

Um die Sole zu Salz zu sieden, musste sie in großen Eisenpfannen von unten mit Heißluft erhitzt werden. Die Heißluft wurde in großen Öfen mit Braunkohlenfeuerung erzeugt. Die angelieferte Rohbraunkohle wurde in Trichterbunkern über den Öfen eingefüllt. Für 1 t Salz mussten ca. 3,5 t Rohbraunkohle verfeuert werden.

Bis zur Stilllegung der Saline Ende 1963 wurden pro Monat durchschnittlich 1000-1200 t Salz erzeugt. Pro Jahr wurden dafür sage und schreibe ca. 46 000 t Kohle verfeuert!

Zwischen 1963 und heute wurden die mächtigen Kohlebunker nicht mehr entleert. Die Kohlebrocken zerfielen über die Jahre zu Staub und sorgten in unserer Saline nach über 50 Jahren für eine staubige Weihnachtsüberraschung.

18. August 2020: Die alten Luftabzüge zum großen Schornstein am Großsiedehaus werden freigelegt.

Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle
Saalhorn Halle (Saale)
300 Jahre Königlich Preußische Saline auf Facebook
Pfänner-Shop